LinkedIn
Bjorn Lomborg

Get the facts straight

5 Jun2014

Lomborg in The European: Zeit der Kannibalen?

Published by The European

Von Bjorn Lomborg, 05 Juni 2014 "Der Umweltschützer Paul Ehrlich prophezeit seit Jahrzehnten, die Nahrung werde knapp. Werden wir aus Not bald sogar Menschen essen? Werden wir bald zu Kannibalen, weil die Nahrung aufgrund von Überbevölkerung knapp wird? Der Umweltschützer Paul Ehrlich behauptet genau das. „Wir werden uns bald fragen, ob es ok ist, die Körper unserer Toten zu essen, denn wir werden alle verdammt hungrig sein.“ Sein Statement ist verstörend – und verdammt falsch."...

4 Feb2014

Ökonomen, die die Welt retten wollen

Published by Frankfurter Allgemeine Zeitung

2014-02-04 Frankfurter Allgemeine Zeitung, Germany's newspaper of record, profiled Copenhagen Consensus and Dr. Lomborg in their series on economists influencing the global debate. The wide-ranging interview addresses both climate change and the approach of the Copenhagen Consensus Center to make the world a better place...

24 Sep2013

Es wird wärmer – ein bisschen. Na und?

Published by Die Welt

2013-09-24 Am 26. September wird der UN-Weltklimarat IPCC die Zusammenfassung seines jüngsten Sachstandsberichts – des fünften in 23 Jahren – präsentieren. Aufgrund zahlreicher undichter Stellen ist der Inhalt des Berichts größtenteils schon bekannt. Und weil wir alles schon vier Mal hinter uns gebracht haben, ist auch bekannt, wie sich der Bericht politisch auswirken wird. Da jedoch 20 Jahre dauernde Anstrengungen gegen den Klimawandel zu keinem seriösen Ergebnis geführt haben, könnte es sich lohnen, diesmal eine andere Strategie auszuprobieren...

6 Aug2013

Rettung durch billige Energie, die jeder haben will

Published by Der Standard

2013-08-05 Die gegenwärtige Klimapolitik führt nicht zum Ziel, denn die Maßnahmen für den Umstieg auf erneuerbare Energien greifen zu kurz.

27 Jun2013

Global denken, lokal bauen

Published by SWR

2013-06-27 Grüne Energietechnologie sei viel zu teuer, um international Akzeptanz zu finden, sagen Kritiker und fordern Grundlagenforschung. Ein deutscher Windradbauer macht vor, dass es auch anders geht. Seine Anlagen für windarme Regionen sind weltweit gefragt.

26 Jun2013

Die verheerende Mär von der Öko-Apokalypse

Published by Die Welt

2013-06-25 Unsere obsessive Versteifung auf Weltuntergangsszenarien lenkt von den wirklichen Problemen ab. Armut ist eine der häufigsten Todesursachen - die Lösung heißt also Wachstum statt Öko-Romantik. (...)

8 Jun2013

Für 2 Milliarden 100 Millionen Kinder vom Hunger befreien

Published by Frankfurter Allgemeine

2013-06-08 Unterernährung ist die Hauptursache für die Kindersterblichkeit auf der Welt. Es darf nicht sein, dass in einer Welt, in der es an Nahrungsmitteln nicht mangelt, immer noch fast eine Milliarde Menschen hungrig bleiben. Lesen Sie den Artikel im beigefügten pdf. Aus dem Englischen übersetzt von Philip Plickert. © Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt. Zur Verfügung gestellt vom Frankfurter Allgemeine Archiv...

8 Jun2013

Investieren gegen den Hunger!

Published by Taz

2013-06-08 Im Jahr 2015 endet die Frist der Vereinten Nationen für die Halbierung der Armut weltweit, die „Millenniumsziele“. Nun überlegt die UNO, welche Ziele für die kommenden Jahrzehnte zu setzen sind, um Entwicklung und Nachhaltigkeit zu fördern. Lesen Sie den Artikel online...

17 May2013

Auf dem Holzweg

Published by Handelsblatt

2013-05-17 Bjørn Lomborg kritisiert die deutsche Klimapolitik als reines Wunschdenken. Ich bin seit über einem Jahrzehnt an der Klimadebatte beteiligt, bin aber immer noch darüber erstaunt, auf was für einem Holzweg wir uns befinden. Lassen Sie uns versuchen, eine vollkommen neue Sichtweise auf den Klimawandel einzunehmen. (...)

21 Apr2013

Warum der Schutz des globalen Klimas sinnlos ist

Published by NZZ am Sonntag

2013-04-21 Die Erde erwärmt sich. Doch seit 20 Jahren scheitern alle Versuche, den Ausstoss von Treibhausgasen zu bremsen. Die Klimaschutzpolitik ist ein Fiasko, weil sie gegen jede ökonomische Vernunft ist. Stattdessen sollten wir unsere finanziellen Mittel in die Erforschung billigerer grüner Technologien stecken. Von Bjørn Lomborg

Pages